Dr.
Jens
Brandenburg

Deutschland braucht eine Agenda 2030

Ihr Bundestagskandidat in Rhein-Neckar

Über mich


Im Wahlkreis Rhein-Neckar kandidiere ich für Sie zur Bundestagswahl 2017. Über ein persönliches Kennenlernen freue ich mich sehr!

Kurzlebenslauf

Ich bin 1986 geboren und mit zwei Brüdern im gastronomischen Familienbetrieb meiner Eltern in der Nordeifel aufgewachsen. Seit 2006 bin ich mit meinem Lebenspartner in der Kurpfalz zuhause. Mein Studium der Politikwissenschaft und VWL habe ich mit einer Promotion an der Universität Mannheim abgeschlossen. Seit 2014 arbeite ich für eine weltweit tätige Unternehmensberatung. Freizeit außerhalb der Politik verbringe ich gerne mit Reisen und Lesen.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Deutschland wird unter seinen Möglichkeiten regiert.
Zeit für eine Agenda 2030, die jeden Einzelnen stärkt und unser Land fit für die Zukunft macht!

Soziale Marktwirtschaft

Niedrige Zinsen und ein schwacher Euro halten die Konjunktur künstlich hoch. Nachhaltiges Wachstum wird es nur mit investitionsfreundlichen Rahmenbedingungen geben. Wir brauchen weniger Bürokratie (z. B. Dokumentationspflichten, Baurecht, Unternehmensgründungen), einfachere Steuern (z. B. einheitliche Mwst, Abschaffung des Soli) und mehr Investitionen in die Infrastruktur.

Bildung

Weltbeste Bildung für jeden ist unser „Mondfahrtprojekt“. Dafür will ich einheitliche Bildungsstandards schaffen und den Bund stärker an der Finanzierung beteiligen. Sofort-Investitionen von 1.000 Euro pro Schüler in Technik und Modernisierung sind ein erster Schritt. Auch die berufliche Bildung und den Forschungsstandort Deutschland möchte ich voranbringen.

Europa

Wer Europa stärken will, muss es endlich reformieren. Die EU braucht sinnvolle Zuständigkeiten (z. B. gemeinsame Verteidigungsarmee statt lokaler Feinstaubpolitik), klare Verantwortlichkeiten, ein starkes Parlament und eine neue Verhandlungskultur auf Augenhöhe. Jetzt ist Mut zu Veränderungen gefragt.

Digitalisierung

Um die großartigen Chancen der Digitalisierung zu nutzen, muss Deutschland endlich zum Vorreiter des technologischen Fortschritts werden. Das erfordert eine leistungsfähige digitale Infrastruktur, Offenheit gegenüber neuen Geschäftsmodellen, zeitgemäße Schulen, ein modernes Arbeitsrecht, internationalen Datenschutz und eine digitale öffentliche Verwaltung.

Recht

Ein guter Rechtsstaat hat wenige Gesetze, die für alle gelten. Für Sicherheit sorgen mehr und besser ausgestattete Polizisten, die sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Freiheitsrechte dürfen nicht durch immer weitere Placebo-Gesetze eingeschränkt werden. Ein Einwanderungsgesetz soll mit klaren Kriterien steuern, wer dauerhaft bei uns bleiben darf.

Generationengerechtigkeit

Politik muss heute schon an morgen denken. Deutschland braucht mehr Nachhaltigkeit in allen Politikfeldern. Daher will ich Schulden abbauen, eine Generationenbilanz für Gesetze einführen, natürliche Ressourcen erhalten und für eine stabile Rente sorgen, die auch in 20-30 Jahren noch funktioniert.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Aktuelle Beiträge und Termine finden Sie bei Facebook unter www.facebook.com/JensBrandenburgFDP

Anstatt die Sicherheitsbehörden endlich ordentlich auszustatten, bringt die Groko ständig neue Freiheitseingriffe und Ablenkungsmanöver. Zeit für mehr Rechtsstaatlichkeit!

Christian Lindner

Herzlichen Glückwunsch an Sonja Müller aus Schwetzingen! Sie hat heute in Stuttgart das Bundesverdienstkreuz für ihr jahrzehntelanges Engagement mit Strafgefangenen erhalten. Mit ihren 87 Jahren bringt sie sich auch bei den Freien Demokraten aktiv ein. Eine beeindruckende Persönlichkeit!

Mit Altstadtrat Christian Jung habe ich in seiner Heimatstadt Neckargemünd den Bürgermeister-Stellvertreter Jürgen Rehberger (Freie Wähler Neckargemünd) getroffen. Herzlichen Dank für den freundlichen Empfang und den guten Austausch zu politischen Themen im Neckartal! - - - Breitbandausbau, Friedenbrücken-Sanierung und kommunale Finanzen Ein freundschaftliches Wiedersehen unter Bekannten: FDP-Bundestagskandidaten Jens Brandenburg und Christian Jung informierten sich in Neckargemünd über Zukunftsplanungen der Stadt Neckargemünd. Die FDP-Bundestagskandidaten Dr. Jens Brandenburg (Rhein-Neckar) und Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) haben sich Mitte Juni 2017 in Neckargemünd mit Jürgen Rehberger getroffen. Im Mittelpunkt eines mehrstündigen Treffens mit dem Bürgermeister-Stellvertreter und Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler standen aktuelle Themen und Vorhaben der Stadt. Bürgermeister Frank Volk (Freie Wähler) ließ urlaubsbedingt herzliche Grüße ausrichten. Altstadtrat Christian Jung freute sich über das Wiedersehen in seiner Heimatstadt. Er ist in Neckargemünd aufgewachsen und war dort ab seinem 19. Lebensjahr von 1999 bis 2010 Stadtrat und zuletzt Vorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion. Mit Jürgen Rehberger verbinden ihn ein gemeinsames und freundschaftliches Engagement zum Wohle der Stadt und „sehr viele lange Sitzungen bis tief in die Nacht.“ Jung wechselte 2011 zu den Freien Demokraten und wohnt seit 2012 mit seiner Familie in Bruchsal. Auch dort ist er kommunalpolitisch engagiert und seit 2014 für die FDP Mitglied der Versammlung des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein. Dort beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Verkehrsinfrastruktur. Im Wahlkreis Karlsruhe-Land kandidiert er nun zur Bundestagswahl im September. „Neckargemünd und die Kommunalpolitik haben mich schon sehr geprägt. Diese Wurzeln vergisst man nicht. Ich habe immer noch viele Kontakte nach Neckargemünd und lese fast täglich die Rhein-Neckar-Zeitung über die Webausgabe sowie die Facebook-Nachrichten von Frank Volk“, sagte Christian Jung. In den vergangenen Jahren habe sich in der Stadt sehr viel getan, betonte Rehberger. Die Baumaßnahmen an der Friedensbrücke und den Bundesstraßen würden nun notgedrungen längere Fahrtzeiten mit sich bringen. Gleichwohl seien die Investitionen in eine moderne Straßeninfrastruktur dringend erforderlich. Die Stadt wolle weiterhin ein sehr attraktiver Standort für Einwohner, Unternehmen und Touristen im Neckartal vor den Toren Heidelbergs bleiben. Dazu habe auch der S-Bahn-Anschluss maßgeblich beigetragen. Beim städtischen Haushalt gebe es wie in den vergangenen Jahrzehnten nur geringe Gestaltungsspielräume. Von der Bundes- und Landespolitik wünscht sich Rehberger eine bessere Unterstützung der Familien mit gebührenfreien Kinderbetreuungsplätzen, was auch die beiden Freidemokraten unterstützen. Auch in der Metropolregion Rhein-Neckar sei die Kinderbetreuung mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor, da diese in Rheinland-Pfalz nichts koste. Für sehr problematisch halten die drei Politiker Windkraftanlagen im Neckartal. Die FDP setzt sich für eine Abschaffung der EEG-Dauersubventionen für erneuerbare Energien ein, was auch im Südwesten in windarmen Gegenden zum Bau von unnötigen und technisch fragwürdigen Windkraftanlagen geführt habe. Jens Brandenburg, der im Wahlkreis Rhein-Neckar (277) um ein Bundestagsmandat kämpft, will die Stadt und Region als direkter Ansprechpartner unterstützen. „Der Bund darf die Kommunen bei großen Aufgaben wie dem Breitbandausbau und einer modernen Schulausstattung nicht alleine lassen“, forderte er. „Wie sind denn Eure Chancen?“, wollte Rehberger zum Abschluss wissen. Die beiden Listenplätze 9 (Brandenburg) und 12 (Jung) seien bei einem sehr guten Wahlergebnis für die FDP durchaus realistisch, so Brandenburg. „Wenn möglichst viele Bürger der FDP ihre Zweitstimme geben, erhält Neckargemünd gleich zwei leidenschaftliche FDP-Bundestagsabgeordnete und Ansprechpartner in Berlin“, versprach er dem Bürgermeister-Stellvertreter Jürgen Rehberger.

Mein politischer Werdegang


Seit über 10 Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich für liberale Politik.

  • 2017

    Bundestagskandidatur

    Im Wahlkreis Rhein-Neckar kandidiere ich wie bereits 2013 zur Bundestagswahl am 24. September 2017.
  • 2011

    Kommission Freiheit und Ethik

    In der FDP-Kommission Freiheit und Ethik setze ich mich für gesellschaftspolitische Themen und Freiheitsrechte ein.
  • 2010

    Landesvorsitz Junge Liberale BW

    Von 2010-2013 war ich Landesvorsitzender der JuLis Baden-Württemberg. Eine spannende Erfahrung im besten politischen Jugendverband!
  • 2007

    BFA Umwelt

    Im FDP-Bundesfachausschuss “Umwelt und Raumordnung” habe ich mich von 2007-2011 für die Ökologische Marktwirtschaft eingesetzt.
  • 2006

    Freie Demokraten

    Seit der Landtagswahl 2006 engagiere ich mich bei den Freien Demokraten, seit 2009 im Landesvorstand der FDP Baden-Württemberg.
  • 2005

    Junge Liberale

    Mit den JuLis habe ich seit 2005 unzählige Wahlkämpfe, Demos, Kongresse, Feiern, Debatten und immer sehr viel Spaß erlebt. Eine tolle Zeit!

In Kontakt bleiben


Haben Sie Fragen oder Anregungen zu meiner Kandidatur?
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Anschrift

Seckenheimer Str. 46
68165 Mannheim
Deutschland

06220 52 12 53
info@jens-brandenburg.de